Book Review: We should All be Feminists

Book Review: We should All be Feminists

Heute dreht sich alles um ein sehr geniales Buch, das ich erst vor kurzem verschlungen habe. „We Should All Be Feminists“ heißt das gute Stück. 

Ich bin durch die Bloggerin hellopippa auf dieses Buch gestoßen. Da ich es in ihrer Snapchat Story entdeckt habe und es mir einfach keine Ruhe gelassen hat, habe ich es mir auf meinen Tolino herunter geladen. (später dann als gebundene Version)

Worum geht’s in diesem Buch?

Da der Name schon fast alles vorab nimmt, brauche ich es ja nicht lange zu erläutern.
Eine Afrikanerin aus Nigeria schildert aus ihrer Sicht, was sie seitdem sie klein ist erlebt und wie gerade die Menschen in ihrem Land/Kontinent mit Frauen umgehen und sie behandeln.

Wie habe ich dieses Buch empfunden?

Ich habe mich schon immer für den Feminismus interessiert aber doch immer viel zu wenig gewusst, das ich nach dem Buch gemerkt habe. 😀
Schon als ich mit dem Buch angefangen habe, war ich schwer begeistert von ihren Erzählungen und wie sie einem die Augen öffnet.

Man merkt erst nach dem Buch mit welchen Einstellungen selbst wir Frauen aufgewachsen sind und wie sehr wir denken, dass wir einen Mann brauchen um zu überleben. (Übertrieben formuliert aber kommt zirka auf den Punkt)

Besonderheiten des Buches?

Jeder der gerne englische Bücher liest, wird sich jetzt freuen. Da dieses Buch ausschließlich auf englisch (auch auf spanisch) erschienen ist. Mir kam es um ehrlich zu sein ziemlich passend, da ich schon lange kein englisches Buch mehr gelesen habe.

Eine richtige Besonderheit ist es zwar nicht, aber es gehört erwähnt. 🙂

Hard facts!

Name des Buches: „We Should All Be Feminists“
Autorin: Chimamanda Ngozi Adichie
Seiten: 52
Sprache: Englisch
Preis bei Thalia: 5,99€

IMG_4856

IMG_4883IMG_4888


 

Kennt ihr dieses Buch bereits? oder könnt ihr mir ähnliche empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.